cloudKleyer Frankfurt GmbH

cloudKleyer Network und Connectivity

Das Kernstück einer jeden Virtualisierung ist das Netzwerk und die Konnektivität**.

Verbinden Sie sich mit unserem Hochverfügbarkeits-Netzwerk mit jedem Standort auf der Welt. Mit der cloudKleyer Multihome Plattform haben Sie Zugang zu mehr als 500+ Carrier und ISP weltweit. Unsere sehr vorteilhafte Lage in Frankfurt, Kleyerstrasse erlaubt es uns in kürzester Zeit Interconnects zu den führenden Tier 1 Providern herzustellen inklusive zum Peering Knoten De-Cix.

Ob große Bandbreiten für z.B. Streamingdienste mit bis zu 10 Gbit/s pro Port oder auch kleinste Bandbreiten z.B. für eine Monitoring-Schnittstelle Ihrer Server von 1-5 Mbit/s ist bei uns alles möglich und sehr schnell realisiert.

>> Mehr erfahren

Cloud Connect: So verbinden Sie sich richtig mit der Datenwolke

Cloud Computing ist in vielen kleineren und größeren Unternehmen mittlerweile Realität: Um Geschäftsprozesse zu optimieren, werden diese zunehmend in die Datenwolke ausgelagert. Das erhöht die Produktivität, verkürzt Verfahrensabläufe und senkt Kosten. Ob diese Ziele sich erreichen lassen, hängt nicht zuletzt von der Qualität der Verbindungen ab, über die die Unternehmen auf die Datenzentren zugreifen. Cloud Connect ermöglicht die schnelle Datensynchronisation zwischen lokalen Rechnern und den Datenspeichern, die oft bei Drittanbietern gebucht werden.

Eine Frage der Verbindung – oder: What is Cloud Connectivity?

Das Schlagwort lautet: Cloud Connectivity. Wenn US-amerikanische Netzwerk-Experten diesen Begriff verwenden, meinen sie damit die Leistungsfähigkeit der Datenübertragung. Relevant ist dies beispielsweise beim Cloud Storage, wenn in kurzer Zeit ein hohes Datenvolumen bewegt wird. Oder wenn viele Mitarbeiter involviert sind und ein komplexes User Management erforderlich ist. Auch wenn die Cloud Server weit entfernt stehen und daher große Distanzen innerhalb des Netzwerks überbrückt werden müssen, kommt die Cloud Connectivity zum Tragen.

Von der Public bis zur Private Cloud: Connectivity Methods for Best Performance

Cloud Computing kann heutzutage auf verschiedene Weisen eingesetzt werden. Zu den bekanntesten und am weitesten verbreiteten gehört die Public Cloud. Connectivity bedeutet in diesem Fall, dass alle freigegebenen Nutzer via Internet auf die Cloud-Ressourcen eines bestimmten Anbieters zugreifen – ohne Unterschiede in der Geschwindigkeit der Datenübermittlung.

Ein anderes Modell ist die sogenannte Private Cloud. Ihre Connectivity basiert auf einem Netzwerk, das ein Unternehmen intern aufgebaut hat. Dieses kann zwar auf die spezifischen Geschäftsprozesse besser zugeschnitten werden, erfordert aber auch – neben den Investitionskosten in die Hardware – einen Mehraufwand an eigener Wartung und Pflege.

Zwischen der Public und der Private Cloud steht zum einen die Hybrid Cloud. Sie kombiniert – je nach Bedarf – die externe und interne Cloud-Architektur. Zum anderen erfreuen sich auch Community Clouds steigender Beliebtheit. Ihr Charakteristikum: Mehrere Unternehmen teilen sich die benötigte Infrastruktur.

Welche der Cloud Connectivity Methods für Ihr Unternehmen in Frage kommt, hängt von mehreren Faktoren ab: Welche Anwendungen wollen Sie nutzen? Wie hoch ist das Datenvolumen und welche Geschwindigkeiten benötigen Sie? Vor allem: Welchen Preis möchten Sie dafür zahlen? Daher sollten Kosten und Nutzen der Connectivity Ihrer Cloud-Lösung in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen.

Connect to the Cloud: Die unterschiedlichen Anforderungen berücksichtigen

Der IT-Verantwortliche Ihres Unternehmens kann es bestätigen: Gerade die Hochleistungs-Anwendungen jeder Branche benötigen eine verlässliche Netzwerk-Infrastruktur. Andererseits gibt es Applikationen, bei denen beispielsweise eine etwas längere Wartezeit nicht ins Gewicht fällt. Auch Sicherheitsaspekte müssen gelegentlich nur in einem geringen Ausmaß berücksichtigt werden. In solchen Szenarien lässt sich die beste Connectivity mittels Public Cloud realisieren, da sie auch am wenigsten kostet.

Es gibt aber auch jene Applikationen, die wesentlich zum Erfolg eines Unternehmens beitragen. Dabei werden in der Regel unter anderem äußerst sensible Daten übertragen, deren absolute Sicherheit und Vertraulichkeit garantiert sein muss. Zudem ist es oft erforderlich, dass sie in Echtzeit zur Verfügung stehen. Wartezeiten beim Versenden der Datenpakete sollten nach Möglichkeit nicht vorkommen. Eine Private Cloud kann diese Anforderungen erfüllen, ist dann aber auch mit entsprechenden Kosten verbunden.